Nachschwoab

Nachdem das Jubiläumsfest erfolgreich über die Bühne gebracht wurde, lud die FFW Reichstorf alle Helfer ein, ohne die das Fest nicht zu realisieren gewesen wäre



Festausschussvorsitzender Alois Stömmer konnte einen vollen Saal im Gasthaus Fischhold begrüssen. Dabei freute er sich vor allem über den zahlreichen Besuch der Ehrengäste. Neben dem Jubelverein und seiner Fahnenmutter Sieglinde Fischhold sowie ihres Festgefolges war eine ordentliche Abordnung des Patenvereins FFW Hartkirchen mitsamt ihrer Fahnenmutter Beate Kirschner Schraufnagl anwesend. Außerdem konnte der Schirmherr Bürgermeister Max Schadenfroh, der Kreisbrandinspektor Dionys Härtl, der Kreisbrandmeister Max Schraufnagl, der Ehrenvorsitzende Martin Graf sen., und viele weitere Ehrenmitglieder begrüsst werden.



Nach dem Auftakt wurde das Essen serviert, bei dem ein mal mehr jeder auf seine Kosten kam. Anschließend begann der Dankesreigen. Alois Stömmer bedankte sich mit Blumen und Präsenten bei allen Beteiligten: alle Festdamen und -mädchen, Pfarrer Adi Ortmeier, Diakon Josef Altmann, den Fahnenjunkern, Schirmherr Max Schadenfroh und seiner Gattin Edith, den Fahnenmüttern des Jubel- und Patenvereins sowie allen Festausschussmitgliedern. Anschließend dankten die Festdamen und -mädchen ihrer Fahnenmutter Sieglinde Fischhold mit Blumen, einem Geschenk und einem selbst gedichteten Lied. Dabei präsentierten die Damen eine weitere Fahne mit der Aufschrift: Freiwillige Feier-Wehr 1. Löschzug Festdamen. Vielleicht sollte man sich ja überlegen, ob diese Fahne nicht auch mal geweiht werden sollte...



Danach wurde einem der wichtigsten Beteiligten gedankt, dem Festausschussvorsitzenden Alois Stömmer, der durch enormes Engagement für das Gelingen dieses Festes beitrug. Auch dem Patenverein wurde für die große Unterstützung gedankt. Nachdem weitere Präsente und Blumen überreicht wurden, fand zunächst ein kleiner Rückblick auf das gelungene Fest und die damit verbundenen Vorbereitungen statt, ehe sowohl der Schirmherr als auch die verschiedenen Feuerwehrführungsdienstgrade ihre Grußworte an die Anwesenden richteten. Dabei wurde vor allem die großartige Organisation gelobt. Nach der Überreichung aller Erinnerungsgeschenke und Dankespräsente wurde der offizielle Teil beendet und es wurde Kaffee und Kuchen serviert. Für die musikalische Begleitung sorgte einmal mehr unser Dorfmusikant Franz Waldherr. Dieser sorgte dafür, dass die Nachschwoab noch bis in die frühen Morgenstunden stattfand, wobei ausgelassen getanzt und gefeiert wurde. Sogar solche schwangen ihr Tanzbein, von denen man dies nicht unbedingt erwartet hätte. Die Festdamen heizten die Stimmung auf der Bühne weiter an. Wann die Letzten das Gasthaus Fischhold verließen, ist bis heute noch nicht geklärt und wird wohl für immer ein Geheimnis bleiben...




Bilder Teil 1  Bilder Teil 2

(Videos befinden sich im internen Bereich)

ZURÜCK